Weihnachtskonzerte 2017

Freitag 15.12.2017  Kath. Kirche St.Josef Weinsberg
Samstag 16.12.2017 Kath.Kirche St.Oswald Wimmental

Dienstag 19.12.2017

Heilbronner Stimme Weinsberger Tal, Seite 29
von Karin Freudenberger

Fulminante Klangerlebnisse


WEINSBERG 
Urbanus Wimmental gefällt bei Auftritten in den katholischen Kirchen 
Von Karin Freudenberger
 

Für viele Weinsberger beginnt die festliche Zeit erst dann, wenn sie das 'Weihnachtskonzert des Gesangvereins Urbanus Wimmental gehört haben. Entweder in der katholischen Kirche in Weinsberg oder in Sankt Oswald in Wimmental. Längst ist es normal, dass beide Kirchen restlos voll sind, dass sogar einige Besucher stehen müssen. Eine Mühe, die sich lohnt, denn auch in diesem Jahr wurden die Besucher durch ein fulminantes Klangerlebnis erfreut. Und natürlich beteiligten sich daran wieder alle vier Chöre des Vereins.
Bewegt. Den Auftakt gestalteten die Jüngsten, die Urbanus Kids. Frisch von der Leber weg sangen die Klei- nen. Zeigten sogar Sprachkünste, indem sie beim Lied "Entre le boeuf et l'âne gris" vom französischen Ochs und Esel erzählten. Bewegung kam in die Kids, als sie sich freuten "Was der Winter alles kann". Da ging's aber nicht nur um Winterstürme und gestresste Autofahrer. Die Sängerinnen Elena und Lucy hatten spontan noch eine Strophe dazu gedichtet, wie gerne sie bei einer Schneeballschlacht lachen. 

Zusammen mit dem Jugendchor Young Generation interpretierte der Nachwuchs das traditionelle "Süßer die Glocken". Die Überraschung des Abends war selbst für langjährige Urbanus-Fans der Jugendchor. Nicht nur dass ein stimmgewaltiges und höchst akzentuiertes 31 Personen starkes Ensemble auf den Altarstufen stand. Auch die Tatsache, dass 14 männliche Sänger dem Chor Volumen verliehen, erhöhte den Klanggenuss. Vierstimmig ging's mal feierlich zu bei "Zu Bethlehem überm Stall" oder Cohens „Hallelujah", mal groovte es beim Spiritual "Child of God". "Sie haben große Fortschritte gemacht", freute sich Dirigentin Martina Gerok. Um gleichzeitig zu bedauern, dass einige der Sänger im Sommer wegen des Studienbeginns den Chor verlassen müssen. 
Vorwiegend ins traditionelle Repertoire hatte Dirigent Ulrich Dachtler beim Chor Urbanissimo gegriffen. Lieder wie "In dulci jubilo", "Es ist ein Ros entsprungen" oder "Herbei, O ihr Gläubigen" zeigten einmal mehr, warum die deutsche Weihnacht in der ganzen Welt bewundert wird. Die weite Welt nahm auch Einzug ins Programm. Mit dem gesungenen Vaterunser in Kisuaheli „Baba Yetu" bewies der Chor und vor allem Solist Fritz-Peter Ostertag viel Einfühlungsvermögen und sogar ein bisschen Improvisationstalent. Neue Töne gab's zu hören bei "Gota", das seinen Ursprung in Island hat. Dazu kam noch alpenländische Folklore mit "Weit, weit weg" oder dem ,,Adventsjodler". Einer der absoluten Höhepunkte des Konzerts war das Solo von Gabi Ostertag-Weller beim feierlichen "Panis Angelicus". 
In alte Weihnachtstraditionen versetzte August Henle und sein Traditionschor Ur-banissimo das Publikum mit den Liedern "Ihr Hirten erwacht" und ,,Als die Welt verloren". Besonders festlich die beiden abschließenden Lieder „Halleluja" von Händel und „O du fröhliche“. Bei letzterem durfte das Publikum mitsingen, reizvolle Kontraste dazu setzte der Chor mit dem eingesungenen Gloria.
Verbindend. Dachtler selbst zeigte sich begeistert nach dem Konzert. „Es herrschte ein würdevoller, heiliger Spirit“, sagte der Dirigent. Und der Vorsitzende Fritz-Peter Ostertag betonte, wie glücklich er sei, dass Urbanus alle Generationen bis zum 90-jährigen Ehrendirigenten August Henle bei einem Auftritt vereine. Nach dem Konzert erfreute in Wimmental noch die Aktion Lebendiges Wimmental die Besucher mit einer lebenden Krippe. Vor allem die jüngeren Besucher waren davon angetan dabei auch wieder ein paar Streicheleinheiten für die Tiere im Stroh spendieren zu dürfen.

Verein in Zahlen und Fakten
Insgesamt 219 Mitglieder hat der Gesangverein Urbanus aus Weinsbergs kleinstem Teilort Wimmental. Viele davon kommen auch aus Weinsberg oder Ellhofen. Neben 67 passiven Mitgliedern sind 152 Sänger aktiv. Dank der überaus erfolgreichen Jugendarbeit von Dirigentin Martina Gerok zählt der Kinderchor 51 Kinder, der Chor Young Generation 44 Jugendliche. Neben diesen Nachwuchschören gibt es noch den Aktivenchor Urbanissimo sowie den Traditionschor Ur-banissimo. Für das große Frühjahrskonzert am 12. Mai in der Weibertreuhalle sind bereits 500 Karten verkauft, die meisten davon an die Sänger selbst.

20.Dezember 2017 (Ausgabe 51/52/2017)

von Roland Kress

Weihnachtskonzert vom Gesangverein Urbanus Wimmental


Drinnen Weihnachtslieder – draußen die Heilige Familie im Stall mit Esel Peppino

Eines der musikalischen Highlights im Advent im Weinsberger Tal ist mit Sicherheit das Weihnachtskonzert vom Wimmentaler Urbanus. Wer am vergangenen Freitag oder Samstag einen Platz in den beiden katholischen Kirchen in Weinsberg oder Wimmental ergattern wollte, der musste früh dran sein. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn ist am Samstagabend die Kirche St. Oswald in Wimmental voll besetzt. Die Jüngsten, die Urbanus Kids, unter der Leitung von Martina Gerok beginnen mit „Entre le boef et l’ane gris“. Dumpfe Trommelklänge leiten das Lied „Was der Winter alles kann“, ein. Mit einem stürmischen Applaus entlassen die Konzertbesucher die Kleinen. Dann begeistern die Young Generation mit drei Liedern, wie dem reizenden „Ding Dong Merrily on High“. Der Urbanissimo unter der Leitung von Ulrich Dachtler überzeugt mit einem Mix aus Klassik und Moderne. Gefühlvoll der von Goiserntitel „Weit weit weg“, als ausdrucksvoller Kontrast dazu ein Lied aus Afrika, „Baba Yetu“. Einer der Höhepunkte, „Panis Angelicus“, das Solo gesungen von Gaby Ostertag. Ein weiteres Highlight, „Es wird schon glei‘ dumper“, mit den Solis von Bärbel Henle und Gabriele Michel. Ehrendirigent, Altmeister August Henle, dirigiert die beiden Lieder „Ihr Hirten erwacht“ und „Als die Welt verloren“. Der Glanzpunkt des Konzertes zum Schluss, das strahlende „Halleluja“ aus dem Weihnachtsoratorium vom G.F. Händel. Da lassen sich freilich auch die Konzertbesucher mitreißen und „O du fröhliche“ flutet vielstimmig durch die St. Oswaldkirche. Nach dem Konzert geht man noch lange nicht nach Hause. Die Wimmentaler lassen mit ihrer „lebendigen Krippe“ Weihnachten nicht nur für die Kinder lebendig werden. Festzelte sind aufgebaut. Es duftet nach Glühwein und Gulaschsuppe und anderen Leckereien vom ALW und Jugend- und Freizeitclub Wimmental. Sie sind bereits bei Konzert in der Kirche gewesen, die Heiligen Drei Könige. Jetzt stehen sie draußen im Stall und machen der Heiligen Familie, Maria (Daniela Daiß) und Josef (Klaus Weinholdt) ihre Aufwartung. In prunkvollem Ornat prä- sentieren sich Kaspar und Melchior (Christoph Schneider und Günter Leibham). Balthasar (Kanon Laban) muss sich die dunkle Hautfarbe nicht erst ins Gesicht schminken, sondern hat sie sich aus seiner afrikanischen Heimat mitgebracht. Zu einer richtigen Krippe gehören Ochs und Esel. Mit einem Ochsen können die Wimmentaler nicht dienen, dafür aber mit einem Esel. Inge und Martin Grabert aus Waldbach sind mit Esel Peppino aus Waldbach herüber gewandert. Peppino kennt das schon. Könnte er reden, würde er sicher sagen: „Das mache ich gerne, bei der Lebendigen Krippe in Wimmental“. Und er holt sich dabei auch jede Menge Streicheleinheiten von den Kindern ab. Kein Ochse, dafür aber vier Schafe, Schwarzkopfschafe, von Dieter Zacharias. Er ist als Hirte dabei, wohl einer der Hirten, die als erste das Jesuskind in Bethlehem besuchten. Er hat einen breitkrempigen Hut auf und einen Mantel um, stützt sich auf seinen Hirtenstab und nippt an seinem Glühwein. Ortvorsteher Rainer Michel ist begeistert. „Unsere Lebendige Krippe, einfach super“ und Bürgermeister Stefan Thoma stockt auf und lobt: „obersuper“. F/T: hlö

 
Chor Titel
Urbanus Kids Entre le bœf et l'âne gris
Urbanus Kids Was der Winter alles kann
Urbanus Kids Hurra! Es schneit
Young Generation Ding Dong Merrily on High
Young Generation Zu Bethlem überm Stall
Young Generation Child of God
Urbanissimo Gøta
Urbanissimo Weit weit weg
Urbanissimo Baba Yetu
Urbanissimo In dulci jubilo
Urbanissimo Panis Angelicus
Alle Macht hoch die Tür
Wolfgang Fetzer Lesung Weihnachtsgeschichte
Urbanissimo Es ist ein Ros entsprungen
Ur-banissimo Ihr Hirten erwacht
Ur-banissimo Als die Welt verloren
Urbanissimo Es wird schon glei' dumper
Urbanissimo Herbei, o ihr Gläubigen
Urbanissimo Wenn der König kommt
Urbanissimo Hallelujah (Händel)
Alle O du fröhliche / Gloria
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesangverein Urbanus Wimmental 1910 e.V.