Jahreskonzert 2018

SCHWARZ  WEIß

Samstag 12.Mai 2018 Weibertreuhalle Weinsberg

Montag 14.Mai 2018

Ausgabe Weinsberger Tal
LOKALES
Seite 33
Bericht und Bild von Karin Freundenberger

Viel Beifall für eine rauschende Konzertnacht

Weinsberg Urbanus Wimmental begeistert mit vier Chören und Höchstleistungen

Wenn der Gesangsverein Urbanus Wimmental zum Konzert einlädt, können sich die Gäste darauf verlassen, einen Abend mit höchster Gesangsqualität zu erleben. Kein Wunder also, dass weit über 700 Gäste den Weg in die Weibertreuhalle fanden, um ein rund zweistündiges, mitreißendes Spektakel vom Allerfeinsten zu sehen und zu hören.

 

Es passte einfach alles zusammen: die Liederauswahl und Dekoration zum Konzerttitel "Schwarz Weiß", dazu interessante Bilderfolgen auf der Großleinwand und die Stimmung, die sich schnell von den Sängern auf das begeistert mitgehende Publikum übertrug.

 

Abwechslung Schwarz-weiß kann auch bunt sein kann. Das bewiesen die 53 Urbanus Kids mit ihren Batik-T-Shirts und zeigten, welch überragende Nachwuchsarbeit in Wimmental geleistet wird. Umso bewundernswerter, weil Dirigentin Martina Gerok seit Februar wegen Kreuzbandabriss und Innenbandanriss mit Schiene und Krücken unterwegs ist. "Die mussten zum Proben alle zu mir ins-Haus kommen", verrät Gerok. "Die Welt ist bunt, komm sag's allen weiter", begannen die Kleinenselbstbewusst ihren Auftritt, bei dem ein Riese durchs Publikum stolzierte oder im Dschungelbuchtitel Tröten zum Einsatz kamen. Einen Extraapplaus bekam Solist Laurin Heinz. Mit unglaublicher Präzision und Vierstimmigkeit begeisterte der Jugendchor Young Generation. Zum Beispiel mit dem anspruchsvollen "Skyfall" von Adele. Oder einer sehr selten gesungenen dramatischen Interpretation des Erlkönigs. "Die Anregung dazu habe ich von meinem ehemaligen Musiklehrer bekommen", erklärte Gerok.

In die Mystik des Nordens entführten die Urbanissimo-Sänger. Zunächst mit· der schwedischen Komposition "Gota" und eingeblendeten Polarlichtern, danach mit Finnlands heimlicher Hymne "Finlandia". Immer dabei die Thematik der Gegensätze, hier bildhaft interpretiert durch Licht und Schatten. Vom hohen Norden dann in den europäischen Süden zu Verdi und dem Gefangenenchor aus "Nabucco". Bei den alpenländischen Tönen lud Dirigent Uli Dachtler das Publikum ein, für den "Salzburger Andachtsjodler" selbst ein getragenes "Djod-jodürü" mitzujodeln. Extra Applaus gab es für Sonea Rupp aus dem Kinderchor, die für "Die letzte Rose" den Solopart übernahm.

Tradition Nach diesem Block mit klassischem Liedgut folgte der Auftritt des Traditionschors "Urbanissimo" und Ehrendirigent August Henle. Zwei Volkslieder aus Tirol und vom Neckar zeigten auf, welches Repertoire der Chor vor Jahrzehnten

bevorzugt hat. Danach führte Dachtler wieder den großen Chor zu Höchstleistungen mit modernen Hits aus den Charts. Mal geheimnisvoll majestätisch a la Eurythmics, mal kraftvoll beim Lady Gaga-Hit "Born This Way". Längst hatte das Publikum angefangen mitzuklatschen oder mit den Fingern mitzuschnipsen, um beim „Boogie Woogie Fever" mittendrin zu sein. Wörtlich nahmen die Gäste den Titel "Steh auf", um den Sängern ihren höchsten Respekt zu zollen. Auch Michael Jacksons "Black Or White" durfte nicht fehlen, für das sich die jüngeren Sänger sogar mit Mikros ins Publikum verteilten. Zum Finale gab's dann wieder die große Reunion aller Chöre auf der Bühne mit "We Are The World".

Fan Schon seit ihrem dritten Geburtstag singt Anna Prokosch mit. Zunächst bei den Kids, mittlerweile bei Young Generation. "Ich kann beim Singen gut abschalten", erklärte die Zwölfjährige ihre Begeisterung. "Mir hat der Titel 'Skyfall' am besten gefallen", verriet Ruth Auer, die in München wohnt, aber ein großer Fan von Urbanus und vor allem von Martina Gerok ist.

 

Runde Jubiläen
Gleich drei runde Jubiläen innerhalb des Wimmentaler Chors erklärte der Erste Vorsitzende Fritz-Peter Ostertag in seiner Begrüßung. Dirigentin Martina Gerok leitet die beiden Nachwuchschöre Urbanus Kids und Young Generation seit zehn Jahren. Uli Dachtler ist seit 20 Jahren für den Urbanissimo verantwortlich. Und Ehrendirigent August Henle feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.

Ausgabe KW 20/2018
Bericht von Margit Stöhr-Michalsky

Vollbesetzte Halle beim Jahreskonzert des Gesangsverein Urbanus Wimmental

Abend der musikalischen Gegensätze

Mit ihrem Motto schwarz/weiß haben die Chöre des Gesangsvereins Urbanus Wimmental tatsächlich ins Schwarze getroffen. Musikalische und thematische Gegensätze erzeugen hier Spannung,ergänzt mit entsprechenden Bildern auf der Videowand und professioneller Tontechnik. Mit Neuem überraschen sie und stellen ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Der begeisterte Applaus  der Zuhörer beweist, das neue Konzert trifft erneut ins Herz der großen Urbanissimo-Fan-Gemeinde. Schwarz/weiß findet nur in den Köpfen statt; denn die Kleinsten, die Urbanus Kids beweisen mit ihrer Leiterin Martina Gerok selbstbewusst „Die Welt ist bunt“. Und zur Welt gehören alle. „Ich wär‘ so gern wie du“ singen die Kids wie König King Louie im Dschungelbuch-Film. Die Young Generation ist mit 26 Sängern zu einer stabilen Formation gewachsen und beweist mit ihrer Leiterin Martina Gerok ihre musikalische Qualität. Es gehört Mut dazu, den James-Bond-Hit „Skyfall“ von Adele als Chor zu interpretieren. Die jugendlichen Sänger haben ihn und die Zuhörer sind begeistert. Es ist ebenfalls mutig und Gegensatz pur, zwischen Popsongs Goethes Ballade vom Erlkönig einzubetten. Die Akteure bewältigen die Ballade textsicher und eindringlich und überraschen damit das Publikum.

40 Sänger des Urbanissimo unter der Leitung von Uli Dachter eröffnen ihren Auftritt mit 16 gegensätzlichen Titeln mit dem harmonischen Melodiegefüge „Gota“ von Peter Karlsson. Mit mystischen Nordlichtern unterlegt bildet der textlose Vocal-Jazz-Stil wiederum einen musikalischen Gegensatz zum ausladenden Gefangenenchor Va Pensiero aus Verdis Oper Nabucco. Verrat und Liebe symbolisieren hier die Farben schwarz/weiß. Der Salzburger Andachtsjodler aus dem Repertoire leitet über zum Gegensatz von Heimat und Ferne und zum Ur-banissimo, den August Henle Jahrzehnte lang leitete. Bärbel Henle holt ihren Vater, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiert, hierfür auf die Bühne. „Fein sein, beieinander bleibn“, das bayerische Volkslied um 1800 mit knitzem Unterton fügt sich harmonisch in den Abend der Gegensätze ein. Dann wird das Boogie Woogie Fever entfacht und das Publikum klatscht wie gewohnt rhythmisch bei den Pop-Titeln mit. Sweet Dreams der Eurythmics und Lady Gagas Born this way folgen. Zusammen mit Young Generation kommt das Konzert zum Finale. Was ist passender als Michael Jacksons Black or White aus den 90er Jahren. Wir sind schwarz oder weiß und zusammen bilden wir die Welt. „Bei „We are the world“ versammeln sich über 100 kleine und große Sänger auf der Bühne. Der letzte Gegensatz heißt Versuchung und Vergebung mit dem afrikanischen Baba Yetu und dem etwas anderen Segenslied „Das wünsch ich dir“ von Martin Buchholz.

F/T: mic

Urbanus
Jahreskonzert 2018


Unter dem Motto "Schwarz Weiß" findet am Samstag vor dem Muttertag (12.05.2018) in der Weibertreuhalle das diesjährige Jahreskonzert des Gesangverein Urbanus Wimmental statt. Gegensätze bestimmen auch die ausgewählte Chorliteratur, die die sängerische Vielseitigkeit der Urbanus-Chöre unterstreicht.

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Konzertabend mit den Chören Urbanus Kids, Young Generation und Urbanissimo. 

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung läuft seit 01.12.2017
Eintrittskarten bekommen Sie bei allen Sängerinnen  und Sängern des Chores oder bei den Vorverkaufsstelllen Buchhandlung Back in Weinsberg und KfZ-Bender in Weinsberg-Wimmental.  

 

Eintrittspreise:

1. Kategorie   € 13,00   ermäßigt € 8,00

2. Kategorie   € 11,00   ermäßigt € 8,00
 

Nach dem Konzert sorgen wir wie immer für Ihr leibliches Wohl in der Weibertreuhalle.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesangverein Urbanus Wimmental 1910 e.V.